Bischmisheim ist auf der Höh
nur eine Trennlinie

Ein herzliches Willkommen in Bischmisheim...

Bischmisheim

Bischmisheim ist ein Stadtbezirk der Landeshauptstadt Saarbrücken, im schönen Saarland gelegen. Der Ort liegt auf dem Höhenrücken rechts der Saar, etwa fünf Kilometer östlich der Innenstadt von Saarbrücken und gehört zu den ältesten Orten des Saarlandes. Bischmisheim ist einer der landschaftlich am schönsten gelegenen Stadtteile von Saarbrücken. Von der Stelle des Wasserhochbehälters auf der Gemarkung "Steinacker" bietet sich ein herrlicher Rundblick über weite Teile des Saarlandes und in das kaum sechs Kilometer entfernte Lothringen.

In diesem beschaulichen Stadtteil, der sich seine Identität über viele Jahre erhalten hat und dessen Entwicklung gepflegt wurde, leben heute etwa 4300 Einwohner. Nicht ohne Grund haben sich die "Bischmisser", wie die Einwohner im Volksmund genannt werden, den Wahlspruch "Bischmisheim ist auf der Höh!" auf die Fahnen geschrieben. Denn Bischmisheim ist nicht nur aus geographischer Sicht, sondern auch von sportlicher, kultureller und auch kulinarischer Seite auf der Höh'.

Das Wahrzeichen des Ortes ist unbestritten die Schinkelkirche. Das im Ortskern gelegene klassizistische Oktogon ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Wer den Weg hoch nach Bischmisheim gefunden hat, weiß sehr genau, was der Ort ganzjährig zu bieten hat:

  • eine gute Infrastruktur, die die Bedürfnisse des täglichen Bedarfs abdeckt
  • ein breitgefächertes Vereinsangebot, das Aktivitäten für jeden Geschmack bereithält
  • traumhafte Wanderwege mit beliebten Ausflugszielen
  • interessante Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Dorffest, das Erntedank- und Grumbeerfeschd oder der traditionelle Weihnachtsmarkt

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim "Surfen" durch Bischmisheim!

News

10.04.19 - Frühlingsfest Saarwaldverein am 01.05.2019

Frühlingsfest Saarwaldverein am 01.05.2019

Auch die Ortsgruppe Bischmisheim des Saarwaldvereins heißt den Frühling willkommen!

Die Saarwaldler laden am Mittwoch, dem 01.05.2019 ab 10.00 Uhr zum Frühlingsfest an die Dorndorfhütte ein.

Genießen Sie die familiäre Atmosphäre und schauen Sie beim Saarwaldverein vorbei.
Für Speis und Trank wird wie immer bestens gesorgt sein.

10.04.19 - Frühlingsfest Angelsportverein am 01.05.2019

Frühlingsfest Angelsportverein am 01.05.2019

Der Frühling hält Einzug in Bischmisheim!

Herzliche Einladung zum Frühlingsfest des Angelsportvereins am Mittwoch, dem 01.05.2019 ab 10.00 Uhr an der Fischerhütte.

Genießen Sie die Atmosphäre im Grünen und schauen Sie beim Angelsportverein vorbei.
Für das leibliche Wohl wird wie immer bestens gesorgt sein.  

10.04.19 - Maibaumstellen bei der Freiwilligen Feuerwehr am 30.04.2019

Maibaumstellen bei der Freiwilligen Feuerwehr am 30.04.2019

Die Freiwillige Feuerwehr heißt Sie herzlich beim diesjährigen Maibaumstellen am Dienstag, dem 30.04.2019 ab 16.00 Uhr willkommen.

Um ca. 18.30 Uhr findet das traditionelle Aufrichten des Maibaumes statt.
Die musikalische Umrahmung übernimmt der Orchesterverein Bischmisheim.
Ab 20 Uhr ist Partystimmung mit einem Live DJ angesagt.

Auch für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein!

Herzlich Willkommen bei der ersten Open-Air-Veranstaltung des Jahres 2019!  

10.04.19 - FV09 Bischmisheim lädt ein: Karfreitag 19.04.2019 in die RehbockArena

FV09 Bischmisheim lädt ein: Karfreitag 19.04.2019 in die RehbockArena

Zu einem besonderen Beisammensein lädt der FV 09 Bischmisheim alle Bürgerinnen und Bürger von nah und fern an Karfreitag, 19. April, in die RehbockArena auf der Höh ein. Bei dieser Veranstaltungspremiere steht die Tradition im Fokus: Ab 11.30 Uhr erwarten die hoffentlich zahlreichen Besucherinnen und Besuchern traditionelle Karfreitagsgerichte wie Gequellte und Kässchmier oder Gequellte und Heringe. Dem Brauchtum verpflichtet wird an diesem hohen kirchlichen Feiertag auf jegliches Fleisch verzichtet.

Um 13.00 Uhr startet dann im Hinblick auf das anstehende Osterfest das große gemeinsame Ostereierfärben, sicherlich nicht nur ein Highlight für Kinder sondern auch für die Erwachsenen. Dabei stehen althergebrachte Verfahren im Vordergrund: Gefärbt wird mit traditionellen Eierfarben, hergestellt z. B. mit Hilfe von Zwiebeln oder Rote Beete. Für die Kinder liegen richtig bunte moderne Malfarben bereit, damit sie beim Bemalen der Ostereier ihren kreativen Ideen freien Lauf lassen können.

Der FV 09 Bischmisheim freut sich jedenfalls auf viele große und kleine Besucherinnen und Besucher. Genießen Sie im Vorfeld des Osterfestes ein paar Stunden zwischen traditionellem Karfreitagsessen und traditionellem Eierfärben.

[rebu]

10.04.19 - Second-Hand-Markt am 14.04.2019

Second-Hand-Markt am 14.04.2019

Am Sonntag, 14. April 2019, findet von 13:00 bis 16:00 Uhr in der Festhalle in der Friedrich-Ebert-Straße ein Flohmarkt mit Kinder- und Babykleidern, Spielsachen, Büchern und Ausstattungsgegenständen statt.

Angeboten werden außerdem leckere selbstgebackene Kuchen, Kaffee, Wiener Würstchen mit Brot, Kaffee und kalte Getränke.
Verkaufsstart ist um 13:00 Uhr.

Der Erlös des Getränke- und Essensverkaufs und der Tischgebühr kommen der Ev. Kindertagesstätte Bischmisheim zu Gute.

09.04.19 - Sonntag um 11: Erinnerungen an die Vergangenheit

Sonntag um 11: Erinnerungen an die Vergangenheit

Der Kulturring Bischmisheim lädt für kommenden Sonntag, 14. April 2019 um 11.00 Uhr in den Nebenraum des Gasthauses Bürgerhof/Matze zum inzwischen schon 8. Geschichtsstammtisch ein. Dieser Termin und weitere vier wurden beim letzten Treffen an gleicher Stelle vereinbart. Seit Anfang 2017 diskutieren ca. alle zwei Monate an der Geschichte der letzten 100 Jahre unseres Dorfes besonders interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Vergangenheit. Da kommen überaus spannende Details aus der Vergangenheit rund um die beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts ans Tageslicht - insbesondere seit dem 2. Weltkrieg durch Erinnerungen von Zeitzeugen. Dass diese Jahre aus saarländischer Sicht besonders ereignisreich waren, das wissen nicht nur die älteren Mitbürger. Am kommenden Sonntag wird die Entwicklung der Geschäftswelt in den Jahren 1945 bis 1959 erneut im Blickpunkt stehen.

Die erzählfreudigen Bischmisser wünschen sich noch mehr Teilnehmer aus dem Dorf. Und die Bergung weiterer privater Schätze - Fotos, Dokumente etc. aus dieser Zeit. Wenn nämlich genügend neues, noch unveröffentlichtes Material zusammenkommt, ist an eine Neuauflage der Broschüre „Bischmisheim in historischen Bildern“ gedacht. Also: Hereinspaziert am Sonntag um 11 - wenn es wieder heißt: Weeschde noch?

08.04.19 - Führungswechsel bei der SPD Bischmisheim

Führungswechsel bei der SPD Bischmisheim

Die Genossinnen und Genossen auf der Höh haben am 14.03.2019 einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Burkard Maurer, der seit 8 Jahren die Geschicke leitete, übergab die Leitung des Ortsvereins  Bischmisheim nun an die jüngere Generation. Als neue Vorsitzende wurde Esther Rippel gewählt, die den Stadtteil seit 2014 im Stadtrat der LHS vertritt. Als Stellvertreter wurde neben Christine van Hoof, auch der jetzige Bezirksrat und Bezirksbürgermeisterkandidat der Halberger SPD, Philipp Stalter, gewählt. Der Vorstand wird komplettiert durch die Kassierer Dirk Schwindt und Silvia Scheidt, Anke Ziegler und Susanne Carpentieri als Schriftführerinnen, die Orga-Leiter Alexander Rippel und Sven Maurer und dem Internetbeauftragten Thomas Hartz. Außerdem wurden als Beisitzer Armin Ludt, Werner Johann, Wolfgang Scheidt, Stefan Kuntz, Ruth Ayadhi und Burkard Maurer gewählt.

Maurer zog eine positive Bilanz aus den letzten 8 Jahren: „Wir haben für Bischmisheim viel erreicht u.a. mit der Neugestaltung des Turnplatzes, dem Bolzplatz am Bornshübel und dem Spielplatz „auf Gierspel“. Mit Esther Rippel und Philipp Stalter übernehmen nun unsere Mandatsträger das Zepter, die in den letzten 5 Jahren die Interessen des Stadtteils in den Räten sehr wirkungsvoll und mit viel Elan vertreten haben. Sie haben ein offenes Ohr für die Bischmisheimerinnen und Bischmisheimer. Nach der Kommunalwahl werden sie wichtige Projekte für unseren Stadtteil umsetzen.“ Esther Rippel dankt Burkard Maurer und sagt: „er ist für mich ein Freund und Mentor. Es ist mir eine große Ehre einen so engagierten und lebhaften Ortsverein zu übernehmen, mit dessen Unterstützung so tolle Projekte wie der Frühlingsmarkt realisierbar sind. Ich danke allen für ihr Vertrauen und freue mich drauf mit Philipp und Christine und dem ganzen Ortsverein uns weiterhin für Bischmisheim stark zu machen."

 

08.04.19 - Hallo Dorf-Jugend: Auf ein Neues am 11. Mai

Hallo Dorf-Jugend: Auf ein Neues am 11. Mai

Statt an einem Werktag-Abend, statt der Einladung auf den traditionellen Wegen hatten der Kulturring in Abstimmung mit dem Presbyterium und vor allem mit einigen jungen Mitbürgerinnen und Mitbürgern den zweiten Jugendtreff auf einen (späten) Sonntagvormittag (nach dem 10.00 Uhr-Gottesdienst) ins Gemeindehaus verlegt und mögliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesmal mit Plakaten und mit Hilfe der von der Zielgruppe besonders genutzten sozialen Medien eingeladen. Das Echo: eine Steigerung um 50 Prozent - könnten wir mit leichter Ironie verkünden. Waren beim ersten Treffen Anfang Juni im Turnerheim nur zwei ganz junge Leute am Start, so waren es am letzten Sonntag immerhin drei… Neben Pfarrer Karsten Siegel und dem Vorsitzenden des Kulturrings (Rolf-Dieter Ganz) hatten von der angepeilten Klientel Lewis Hippchen (der schon bei der Premiere dabei war), Emil Schwindt und Erik Korz - also drei Teenager - den Weg ins Gemeindehaus gefunden. Trotz einiger weiterer Zusagen unter der Woche hagelte es bis unmittelbar vor den Beginn des Treffens Absagen.

Jetzt könnten die Initiatoren vom Vorstand des Kulturrings resigniert mit den Achseln zucken und die Initiative als gescheitert betrachten. Doch aufgeben gilt nicht. Also wurde ein weiteres Treffen vereinbart, d.h. das stand eigentlich schon seit dem Februar fest. Wenn das Echo abends gering ist, sonntags kaum besser, dann bieten wir mal einen Samstagvormittag an. Und nicht nur irgendeinen Samstag sondern den des diesjährigen Frühlingsmarkts am 11. Mai auf dem Turnplatz. Jugendtreffen open air! Einen Stand eigens für die Jugend. Dabei müssen alle Vereine helfen, wenn ein erneuter Flop vermieden werden soll. Aber etwas mehr als zwei Wochen vor der Wahl, bei der sicher auch einige junge Bischmisser erstmals wählen dürfen, ist doch ein guter Termin!

Parallel - so die Anregung von Lewis in der Diskussion - wird ein Raum für eine ständige Bleibe für Bischmisheims Dorf-Jugend gesucht, in dem sich die Jugendlichen in einem noch zu bestimmenden Rhythmus für zwei bis drei Stunden treffen können. Wie wäre z.B. die aktuell leer stehende Apotheke als Location? Auf jeden Fall haben alle Beteiligten noch viel Arbeit vor der Brust. Aber der Einsatz für unsere Nachkommen sollte sich doch lohnen.
Übrigens fühlt sich der Vorstand des Kulturrings in seiner Initiative durch die Veröffentlichung in der heutigen SZ bestätigt: „Die Jugend hätte im Rathaus Großes vor“ heißt es in einem großen Artikel, nachdem Erstwähler ihre Ideen kund taten. Hieß doch eine der den jungen Leuten in B’heim vorgelegten Fragen: „Was würdest Du ändern, wenn Du die Möglichkeit dazu hättest?“ Das Angebot des Kulturrings steht. Worauf wartet Ihr noch?
 

25.03.19 - Jakob Hippchen: Kleiner Mann ganz groß

Jakob Hippchen: Kleiner Mann ganz groß

Die Idee, Deutschland per Pedes zu durchwandern ist ja nicht neu. Aber der 9jährige Jakob Hippchen aus Bischmisheim hat dem Thema eine pfiffige Variante hinzugefügt, daraus eine Frage formuliert und diese an die Redaktion der Fernseh-Show „Frag doch mal die Maus“ beim WDR geschickt. Dort fand man die Idee so gut, dass man Jakob zur Aufzeichnung der Sendung einlud - samt „Fanclub“ um Mama Heike. Damit er die Frage dort den beiden Rateteams um Wincent Weiss bzw. Uwe Ochsenknecht unter der Spielleitung von Eckart von Hirschhausen stellen konnte: „Wieviel Trippelschritte muss ich machen, um vom nördlichsten Punkt Deutschlands zum südlichsten zu gelangen?“ Darauf gekommen war der Viertklässler beim Sachkundeunterricht, als es um Deutschland und die Bundeslänger ging.

Bevor die Rateteams ihre Schätzungen abgeben mussten, wurde Jakob dem Millionen-Publikum erst einmal vorgestellt. Wir Bischmisser kennen den aufgeweckten Jungen z.B. als jugendliches Mitglied des Orchestervereins, der von seiner Mama Heike geleitet wird - der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. Denn auch Papa Marks Hobby hat mit Musik zu tun: Er ist Mitglied im Sängerchor inkl. solistischer Auftritte. Die musikalischen Eltern haben ihr Talent also erfolgreich vererbt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erfuhren außerdem, dass Jakob im Chor singt und gerne Zumba tanzt, ja und dass er Schauspieler und/oder Musicaldarsteller werden will… Wer nicht bis zum Sendetermin am letzten Samstag im Ersten warten wollte, hatte schon einige Informationen aus der Saarbrücker Zeitung oder beim Live-Interview am Vortag auf SR 1 Europawelle im Gespräch von Jakob mit Daniel Simarro erfahren.

Kleine Hilfestellung vor dem Schätzen: Jakob hat Schuhgröße 37. Mehr wurde nicht verraten. Höchstens noch der Hinweis, dass bei Trippelschritten ein Fuß Ferse an Zehen vor den anderen gesetzt wird - so wie bei Mannschaftsspielen, wenn zwei Mitspieler gegeneinander antretender Teams ermitteln, wer anfangen darf oder muss. Nach kurzer Beratung entschieden sich die Rateteams jeweils für vier Millionen Trippelschritte - von Markhäuser an der deutsch-dänischen Grenze bis nach Einödsbach, einer Gemeinde von Oberstdorf. Die exakte Berechnung ergab 3.914.063 Trippelschritte, die Jakob machen müsste - auf Fußgängerrouten und 1.002 km. Also lagen die Rateteams überraschend nahe an der richtigen Lösung.

Ob im Radio oder im TV - Jakob blieb „cool“, als wär er schon ein alter Hase im Showgeschäft. Glückwunsch Jakob, ganz Bischmisheim kann stolz auf Dich sein.

 

24.03.19 - 110 Jahre FV 09: Über Bischmisheim nach Tokio

110 Jahre FV 09: Über Bischmisheim nach Tokio

Er war der absolute Höhepunkt des Festkommers des FV 09 Bischmisheim aus Anlass des 110. Geburtstags: Niko Kappel. 140 Zentimeter geballte Energie, sprühend vor Wortwitz und Erzählfreude. Dem 24jährigen Paralympicsieger im Kugelstoßen 2016 in Rio gelang es im Handumdrehen, in der Verlängerung des bunten Programms mit viel Wort und Musik für die totale Aufmerksamkeit der rund 300 Festgäste zu sorgen. Mit der Verpflichtung dieser Sportskanone war den Verantwortlichen um Gisbert Schmeer ein toller Coup gelungen, bei dem Volksbank und DZ-Privatbank entscheidende (finanzielle) Hilfe geleistet hatten. Der junge Top-Sportler bereitet sich schon auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vor - Bischmisheim als eine besondere Station auf dem Weg zur Titelverteidigung. Das alarmierte auch die Sportredaktion des Saarländischen Rundfunks, die mit Kamera-Reporter Thomas Braml in der Festhalle dabei war und Niko Kappel am Tag darauf bei SR 3 und in der Sport-Arena zu Gast hatte.

Der FV 09 Bischmisheim hatte einem besonderen Duo die Führung durch den Abend übertragen: dem Torhüter der 1. Mannschaft Daniel Hahn und dem früheren Vorsitzenden Rolf-Dieter Ganz. Die beiden begrüßten die Ehrengäste, kündigten die Redner Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, Bezirksbürgermeister Daniel Bollig und VVB-Regionaldirektor Roland Herget an sowie den Orchesterverein, den gemischten Sängerchor und die „Sixteens“ vom Turnverein an und sorgten mit launischen Kappeleien als „Gänschen und Hähnchen“ für den ein oder anderen Lacher. Ein weiterer Höhepunkt war sicher die Ehrung der Jubilare für 25, 40, 50, 60 und sogar 70 Jahre Vereinstreue.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen des Jubiläums findet am Karfreitagmorgen in der Rehbock-Arena statt. Näheres siehe fv09bischmisheim.de.  

07.09.17 - Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

 Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

Obwohl die Sommerpause der Initiative des Kulturrings Bischmisheim zur Ergründung der jüngeren Geschichte unserer Gemeinde noch andauert und ein neuer Termin für den nächsten „Geschichtsstammtisch“ noch nicht festgelegt ist, geht die Arbeit in kleineren Gruppen weiter. Gerade letzten Sonntag traf sich auf Initiative von Horst Schmeer eine kleine Gruppe mit den „Stammtischlern“ Willi Hussong, Patrik Frank und Rolf-Dieter Ganz im Hause „Hof in den Birken“. Bestens versorgt von der Chefin des Hauses mit Grumbeersupp un Quetschekuche öffnete der Hausherr sein Schatzkästlein mit allerlei historischen, teilweise über 100 Jahre alten Dokumenten und Fotos, die der Vorsitzende des Kulturrings mit den Worten kommentierte: „Einfach sagenhaft, was Sie über die Jahrzehnte bewahrt haben.“ Auch die übrigen Anwesenden kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zumal die älteren Herren und Damen - neben Frau Schmeer auch die Schwester von Willi Hussong, Frau Gusenburger - viele Anekdoten rund um die Bilder und Texte zu erzählen wussten. Der Kulturring bleibt selbstverständlich an dem Thema und der Recherche der letzten 100 Jahre dran und wird demnächst zu einem neuen Termin einladen.

Ein konkretes Anliegen hat in diesem Zusammenhang Patrik Frank, wohnhaft Feldstraße, Telefon 0681/98 90 90 95. Obwohl er bereits über einen beachtlichen Fundus an Bildern, Skizzen und weiteren Unterlagen über den Westwall in und um Bischmisheim verfügt, sucht er weiter nach Dokumenten - siehe sein Poster, das in unserer Gemeinde aushängt. Es ist davon auszugehen, dass noch etliche unveröffentlichte Bilder von Westwallanlagen, Bunkern und ähnlichen Überbleibseln in privaten Schubladen oder Dokumentenmappen in Bischmisheim, sicher auch in der nächsten Umgebung in Brebach und Ensheim schlummert. Wer in diesem Zusammenhang etwas anzubieten hat, sollte sich zeitnah an Patrik Frank wenden. Er garantiert im Auftrag des Kulturrings nach Sichtung und evtl. Reproduktion der Fotos und Dokumente die unbeschädigte Rückgabe. Sollte es zu Veröffentlichungen im Internet oder in gedruckter Form kommen, werden die Besitzer logischerweise namentlich erwähnt.
Also, schauen Sie mal nach, ob bei Ihnen nicht noch das ein oder alte Foto vom Beginn und der Mitte des vorigen Jahrhunderts vorhanden ist. Manchmal werden diese Erinnerungsstücke ja in einem alten Schuhkarton aufgehoben und geraten somit in Vergessenheit. Wir wollen diese „Schätze“ heben und der Nachwelt erhalten.

30.03.16 - Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Während der letzten Vorstandsitzung des "Elferrates" haben wir beschlossen, dass es eine gute Idee ist, wenn der Kulturring eine Facebook-Seite hat.

Und hier ist sie:
https://www.facebook.com/kulturringbischmisheim/

Ziel der Seite ist es, relevante Infos der Vereine und Institutionen, die dem Kulturring angehören, zu verbreiten.

Also schaut auch mal auf Facebook vorbei und teilt, likt und kommentiert...