Bischmisheim ist auf der Höh
nur eine Trennlinie

Ein herzliches Willkommen in Bischmisheim...

Bischmisheim

Bischmisheim ist ein Stadtbezirk der Landeshauptstadt Saarbrücken, im schönen Saarland gelegen. Der Ort liegt auf dem Höhenrücken rechts der Saar, etwa fünf Kilometer östlich der Innenstadt von Saarbrücken und gehört zu den ältesten Orten des Saarlandes. Bischmisheim ist einer der landschaftlich am schönsten gelegenen Stadtteile von Saarbrücken. Von der Stelle des Wasserhochbehälters auf der Gemarkung "Steinacker" bietet sich ein herrlicher Rundblick über weite Teile des Saarlandes und in das kaum sechs Kilometer entfernte Lothringen.

In diesem beschaulichen Stadtteil, der sich seine Identität über viele Jahre erhalten hat und dessen Entwicklung gepflegt wurde, leben heute etwa 4300 Einwohner. Nicht ohne Grund haben sich die "Bischmisser", wie die Einwohner im Volksmund genannt werden, den Wahlspruch "Bischmisheim ist auf der Höh!" auf die Fahnen geschrieben. Denn Bischmisheim ist nicht nur aus geographischer Sicht, sondern auch von sportlicher, kultureller und auch kulinarischer Seite auf der Höh'.

Das Wahrzeichen des Ortes ist unbestritten die Schinkelkirche. Das im Ortskern gelegene klassizistische Oktogon ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Wer den Weg hoch nach Bischmisheim gefunden hat, weiß sehr genau, was der Ort ganzjährig zu bieten hat:

  • eine gute Infrastruktur, die die Bedürfnisse des täglichen Bedarfs abdeckt
  • ein breitgefächertes Vereinsangebot, das Aktivitäten für jeden Geschmack bereithält
  • traumhafte Wanderwege mit beliebten Ausflugszielen
  • interessante Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Dorffest, das Erntedank- und Grumbeerfeschd oder der traditionelle Weihnachtsmarkt

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim "Surfen" durch Bischmisheim!

News

13.12.18 - Konzert: Aura – Harmonie Tour 2018 am 06.01.2019 in der Schinkelkirche Bischmisheim

Konzert: Aura – Harmonie Tour 2018 am 06.01.2019 in der Schinkelkirche Bischmisheim

Aura - mit ihrem Programm „Harmonie“ kommen wegen des großen Erfolges und der Nachfrage wieder...
... am 06. Januar 2019, 17:00 Uhr in der Schinkelkirche Bischmisheim

Schon seit Jahren in Frankreichs Musikszene erfolgreich, haben Alexandre Gern, seine Schwester Cathy und seine Frau Laetizia eine ganz besondere Ausstrahlung. Der Band-Name AURA ist Programm.
Der Hörer wird von einer außerordentlich dichten Atmosphäre und vom warmen, dreistimmigen Gesang vollendserfüllt. Jedes gesungene Wort, jede gesungene Silbe kosten die drei Stimmtalente vollends aus. Songs wie „mit Leib und Seele“, die tiefgründige Ballade „Du“ und das melancholische „Vielleicht“ entführen Musikliebhaber jeglicher Couleur auf eine Reise durch beeindruckende Klanglandschaften. Das Gesamtwerk wird streckenweise von einem sanften, gedämpften Pop-Beat, diversen Electronica-Akzenten,Singer-Songwriter-Charme und ganz großen Ohrwurm-Melodien durchzogen – doch auch opulent instrumentierte, regelrecht triumphale Momente, wie der Song „Ewigkeit“, der auf Pachelbels Kanon in D-Dur basiert, gehören mit zum Erlebnis.
Bei alledem haben die vielschichtigen Gesangsmelodien einen so eigenständigen Wiedererkennungswert, dass man von einem wahren Ausnahme-Werk sprechen kann, das man in der deutschen Musikwelt oftmals vergeblich sucht. AURA setzen mit „Harmonie“ ein Zeichen. Für mehr Wagnisse, mehr Substanz, Fülle und das kunstvolle Überschreiten von Grenzen.
In ihrem Live Programm hören wir auch unter anderem Titel wie „Hallelujah von Leonard Cohen, „Youraisemeup“, Can youfeelthelovetonight, „ Amazing Grace“ u.v.a.

Weitere Infos zur Band finden Sie auf www.aura-family.com

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

13.12.18 - Jahresausklang beim FV09 am 31.12.2018

Jahresausklang beim FV09 am 31.12.2018

Der FV 09 Bischmisheim lädt zum zweiten Mal an Silvester zum gemütlichen und gemeinsamen Jahresausklang in die RehbockArena ein. Alle Gäste sind am Silvestermorgen herzlich wilkommen. Von Austern bis Champagner, von Currywurst bis Pils – das kulinarische Angebot kann sich auch am letzten Tag des Jahres 2018 sehen lassen.

Die Veranstaltung startet um 11.00 Uhr und ist zeitlich vorgesehen bis 16.00 Uhr. Aber …

Stimmen Sie sich mit ihrem FV 09 Bischmisheim ein auf die letzte „Schicht“ des Jahres am Silvestertag.
Der FV09 freuen sich auf auf Sie!

13.12.18 - Trotz Wetterpech recht erfolgreicher Weihnachtsmarkt

Trotz Wetterpech recht erfolgreicher Weihnachtsmarkt

Weder der Schirmherr Stephan Toscani, geschützt durch einen schwarzen Regenschirm und (ausgewogen) begleitet von unserem Kulturring-Vorsitzenden mit einem roten Regenschirm, noch der Nikolaus, noch viele Bischmisser ließen sich von dem schlechten Wetter am letzten Wochenende davon abhalten, gut gelaunt den Weihnachtsmarkt rund um die Schinkelkirche zu besuchen. Es gab ja auch wieder viel zu bestaunen: Die Häuschen noch liebevoller adventlicher dekoriert als sonst inkl. des neuen besonders optisch gelungenen Daches der OVB-Hütte; das große Angebot an leckeren größeren und kleineren, warmen oder kalten Speisen, an heißen, kühlen und coolen Getränken; an aus den verschiedensten natürlichen Materialien fingerfertig Selbstgebasteltem - so z.B. im Zelt des RC Bischmisheim mit allerlei Deko-Artikeln rund um die Reiterei -, und nicht zuletzt das bunte Programm in der Schinkelkirche mal locker-leicht, mal anspruchsvoll inszeniert und vorgetragen.

Besondere Höhepunkte der schon traditionelle Auftakt mit den Schülerinnen und Schülern unserer Grundschule unter Leitung ihres Direktors Thomas Lehne. Ihr munteres Spiel „Der Dieb in der Kirche“ inkl. ihres fröhlichen Liedvortrags war für die vielen Zuhörer einfach nur goldig. Nach der offiziellen Eröffnung ein ganz besonderer Ohrenschmaus: der Auftritt des Hermann-Kahlenbach-Ensembles unter Leitung von Walter Niederländer mit Ohrenwärmer-Liedern zum Advent. Ob als Oktett oder solistisch - ein Genuss, der zu Recht mit viel Beifall bedacht wurde. Leider fiel der Programmpunkt „Der Orchesterverein spielt Weihnachtslieder“ am Sonntag buchstäblich ins Wasser. Die Weihnachtslieder des ins Kircheninnere „geflüchteten“ Posaunenchors der Kirchengemeinde (Leitung Björn Heilmann) hätte ebenso mehr Zuspruch verdient gehabt wie die Lesung unserer Bischmisheimer Autorin Heike Altpeter unter dem Motto „Mundart und andere Geschichten“.

Willkommener Besuch war am frühen Samstagabend auch die politische Prominenz mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Josephine Ortleb und Bezirksbürgermeister Daniel Bollig (CDU) an der Spitze. Letzterer hatte noch eine Überraschung für den Kulturring: Er überreichte zusammen mit Philipp Stalter und Esther Rippel namens des Bezirksrats einen symbolischen „Scheck“ über 400 Euro für die Häuschen-Sanierung. Hochwillkommen - wie das Geld von der Sammlung nach dem Konzert der Mitglieder des Sängerchores, denen wir auf diesem Wege noch einmal für die Möglichkeit zur Sammlung danken.

Landtagspräsident Stephan Toscani war noch in der Nacht zum Sonntag vom aus saarländischer Sicht erfolgreichen Bundesparteitag der CDU in Hamburg zurückgekommen und damit wie versprochen um 15.00 Uhr als Schirmherr auf dem Weihnachtsmarkt. Bestens gelaunt ging er von Häuschen zu Häuschen, begrüßte die Standbesatzungen und die Gäste, unterhielt sich im Gemeindehaus angeregt mit der Kaffee- und Kuchen-Gesellschaft - und ging später, als er ursprünglich gewollt hatte. Nicht ohne die Verantwortlichen zu ihrem Weihnachtsmarkt zu beglückwünschen. Denn trotz des vielen Regens ließen die Bischmisser den Kulturring, die Vereine, die Kirchengemeinde sowie alle Helferinnen und Helfer nicht im Stich. Auch wenn die Beschwörung mit Frank Schleys so fröhlich gestaltetem Schneemann diesmal nicht funktionierte. Nochmals Dank an alle Aktiven und an alle Besucher!

13.12.18 - Überraschungen beim Gottesdienst am Weihnachtsmarkt

Überraschungen beim Gottesdienst am Weihnachtsmarkt

Diesmal war der Gospelchor der Evangelischen Kirchengemeinde Bischmisheim unter Leitung von Andreas Baldauf mit dem gewohnten Wohlklang zur Stelle, hatte kein Schneesturm die Mitglieder wie 2017 aufgehalten. Zusammen mit dem Organisten Christian Thomé sorgten sie für einen stimmungsvollen Rahmen beim Ökumenischen Gottesdienst aus Anlass unseres Weihnachtsmarktes. Pfarrer Karsten Siegel und Pastor Peter Serf feierten unterstützt von Lektor Norbert Seiler zusammen mit einer großen Gemeinde. Die bei den Liedern „Macht hoch die Tür“ und „Tochter Zion“ kräftig mitsang.
Den Pfarrern Karsten Siegel und Uwe Herrmann waren im Laufe des Gottesdienstes zwei überraschende Personalien vorbehalten: Erst dankte, ehrte und verabschiedete der amtierende Bischmisheimer Pfarrer die langjährige Sekretärin im Gemeindebüro, Renate Wagner, die nach 32 Jahren Dauerdienst in diesem Amt aufhört. Allerdings nicht ganz: Sie wird künftig Donnerstagnachmittags die Anfragen und Anliegen der Gemeindemitglieder bearbeiten.
Und danach kündigte Pfarrer Herrmann die baldige Einführung von Presbyter Michael Diener als Prädikant in der Kirchengemeinde Bischmisheim an. Die Besucherinnen und Besucher der Gottesdienste und Andachten haben den Chef des Gasthauses Zur Linde in der Hauptstraße schon oft in der Schinkelkirche in verschiedenen Funktionen erlebt. Michael Diener schlägt damit ein neues Kapitel in seinem Leben auf.
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute, liebe Renate, lieber Michael.

06.12.18 - Rettet die Weihnachts-Häuschen

Rettet die Weihnachts-Häuschen

Wenn das Dach kaputt ist, ist am Ende das ganze Gebäude in Gefahr. Eine Binsenweisheit, die auch für Dach-Organisationen gelten würde. Doch gemeint ist hier das Dach eines unserer Weihnachts- oder Grumbierfeschd-Häuschen, und zwar das des Orchestervereins. Der Sturm am Nachmittag des 23. September hatte eine Dachhälfte - 120 Kilo schwer (!) - abgetragen und noch einige weitere Schäden angerichtet. Da war im Hinblick auf den Weihnachtsmarkt eine Reparatur unumgänglich.
Nach der Kontaktaufnahme von OVB-Chefin Heike Hippchen mit Frank Göttlich vom Meisterbetrieb Göttlich & De Saedeler ging es am Ende eines längeren Gesprächs - in Abstimmung mit den übrigen Vorstandsmitgliedern - um mehr als die notwendige Reparatur. Denn die optische Gestaltung des Daches wurde dem Künstler Roger Kirsch übertragen - dessen Handschrift die Bischmisser aus den Gemälden im Schankraum des Gasthauses Zum Reinsche und dem Harlekin an der Wand des Hauses Nr. 45a in der Kirchstraße kennen. Neben dem überzeugend gelungenen Schindelanstrich hat die Reparatur noch einen weiteren Effekt: das neue Dach ist pro Hälfte um ca. 40 kg leichter als sein Vorgänger. Was besonders die Häuschen-Auf- und Abbauer um Kai Hippchen freuen wird.
Und was als Kulturring-Doppel-Beschluss in die Geschichte eingehen wird: Nach diesem Muster sollen auch die anderen fünf Häuschen saniert und renoviert werden. Das erforderliche Kapital für die Renovierung inkl. der Maßnahmen zur Instandhaltung soll über den Kulturring-Etat hinaus durch Spender und Sponsoren aufgebracht werden.

Hiermit wendet sich der Vorstand des Kulturrings namens der unter seinem Dach zusammengeschlossenen Vereine an alle Bürgerinnen und Bürger von Bischmisheim und alle Gäste des Weihnachtsmarkts rund um die Schinkelkirche. Kommen Sie am Wochenende zur Schinkelkirche und zu den Ständen der Vereine im Kirchgarten und hinter dem Gemeindehaus. Die nicht zu übersehenden Spendendosen stehen bereit und warten nur darauf, gefüllt zu werden. Wir hoffen auf Ihre Unterstützung. Retten Sie die Weihnachts-Häuschen.
 

04.12.18 - Ein Abend im Advent am 15.12.2017

Ein Abend im Advent am 15.12.2017

Der Sängerchor Bischmisheim lädt am Freitag, dem 14.12.2018 ab 19.00 Uhr zu seinem traditionellen „Abend im Advent“ in die Festhalle Bischmisheim ein.

Die Chöre des Sängerchores werden wieder adventliche und weihnachtliche Chormusik für Sie erklingen lassen.

Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt sein. Es wird Getränke, Glühwein und einen Imbiss geben.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

07.09.17 - Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

 Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

Obwohl die Sommerpause der Initiative des Kulturrings Bischmisheim zur Ergründung der jüngeren Geschichte unserer Gemeinde noch andauert und ein neuer Termin für den nächsten „Geschichtsstammtisch“ noch nicht festgelegt ist, geht die Arbeit in kleineren Gruppen weiter. Gerade letzten Sonntag traf sich auf Initiative von Horst Schmeer eine kleine Gruppe mit den „Stammtischlern“ Willi Hussong, Patrik Frank und Rolf-Dieter Ganz im Hause „Hof in den Birken“. Bestens versorgt von der Chefin des Hauses mit Grumbeersupp un Quetschekuche öffnete der Hausherr sein Schatzkästlein mit allerlei historischen, teilweise über 100 Jahre alten Dokumenten und Fotos, die der Vorsitzende des Kulturrings mit den Worten kommentierte: „Einfach sagenhaft, was Sie über die Jahrzehnte bewahrt haben.“ Auch die übrigen Anwesenden kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zumal die älteren Herren und Damen - neben Frau Schmeer auch die Schwester von Willi Hussong, Frau Gusenburger - viele Anekdoten rund um die Bilder und Texte zu erzählen wussten. Der Kulturring bleibt selbstverständlich an dem Thema und der Recherche der letzten 100 Jahre dran und wird demnächst zu einem neuen Termin einladen.

Ein konkretes Anliegen hat in diesem Zusammenhang Patrik Frank, wohnhaft Feldstraße, Telefon 0681/98 90 90 95. Obwohl er bereits über einen beachtlichen Fundus an Bildern, Skizzen und weiteren Unterlagen über den Westwall in und um Bischmisheim verfügt, sucht er weiter nach Dokumenten - siehe sein Poster, das in unserer Gemeinde aushängt. Es ist davon auszugehen, dass noch etliche unveröffentlichte Bilder von Westwallanlagen, Bunkern und ähnlichen Überbleibseln in privaten Schubladen oder Dokumentenmappen in Bischmisheim, sicher auch in der nächsten Umgebung in Brebach und Ensheim schlummert. Wer in diesem Zusammenhang etwas anzubieten hat, sollte sich zeitnah an Patrik Frank wenden. Er garantiert im Auftrag des Kulturrings nach Sichtung und evtl. Reproduktion der Fotos und Dokumente die unbeschädigte Rückgabe. Sollte es zu Veröffentlichungen im Internet oder in gedruckter Form kommen, werden die Besitzer logischerweise namentlich erwähnt.
Also, schauen Sie mal nach, ob bei Ihnen nicht noch das ein oder alte Foto vom Beginn und der Mitte des vorigen Jahrhunderts vorhanden ist. Manchmal werden diese Erinnerungsstücke ja in einem alten Schuhkarton aufgehoben und geraten somit in Vergessenheit. Wir wollen diese „Schätze“ heben und der Nachwelt erhalten.

30.03.16 - Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Während der letzten Vorstandsitzung des "Elferrates" haben wir beschlossen, dass es eine gute Idee ist, wenn der Kulturring eine Facebook-Seite hat.

Und hier ist sie:
https://www.facebook.com/kulturringbischmisheim/

Ziel der Seite ist es, relevante Infos der Vereine und Institutionen, die dem Kulturring angehören, zu verbreiten.

Also schaut auch mal auf Facebook vorbei und teilt, likt und kommentiert...