Bischmisheim ist auf der Höh
nur eine Trennlinie

Ein herzliches Willkommen in Bischmisheim...

Bischmisheim

Bischmisheim ist ein Stadtbezirk der Landeshauptstadt Saarbrücken, im schönen Saarland gelegen. Der Ort liegt auf dem Höhenrücken rechts der Saar, etwa fünf Kilometer östlich der Innenstadt von Saarbrücken und gehört zu den ältesten Orten des Saarlandes. Bischmisheim ist einer der landschaftlich am schönsten gelegenen Stadtteile von Saarbrücken. Von der Stelle des Wasserhochbehälters auf der Gemarkung "Steinacker" bietet sich ein herrlicher Rundblick über weite Teile des Saarlandes und in das kaum sechs Kilometer entfernte Lothringen.

In diesem beschaulichen Stadtteil, der sich seine Identität über viele Jahre erhalten hat und dessen Entwicklung gepflegt wurde, leben heute etwa 4300 Einwohner. Nicht ohne Grund haben sich die "Bischmisser", wie die Einwohner im Volksmund genannt werden, den Wahlspruch "Bischmisheim ist auf der Höh!" auf die Fahnen geschrieben. Denn Bischmisheim ist nicht nur aus geographischer Sicht, sondern auch von sportlicher, kultureller und auch kulinarischer Seite auf der Höh'.

Das Wahrzeichen des Ortes ist unbestritten die Schinkelkirche. Das im Ortskern gelegene klassizistische Oktogon ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Wer den Weg hoch nach Bischmisheim gefunden hat, weiß sehr genau, was der Ort ganzjährig zu bieten hat:

  • eine gute Infrastruktur, die die Bedürfnisse des täglichen Bedarfs abdeckt
  • ein breitgefächertes Vereinsangebot, das Aktivitäten für jeden Geschmack bereithält
  • traumhafte Wanderwege mit beliebten Ausflugszielen
  • interessante Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Dorffest, das Erntedank- und Grumbeerfeschd oder der traditionelle Weihnachtsmarkt

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim "Surfen" durch Bischmisheim!

News

09.08.18 - OB Britz übergibt neu gestalteten Spielplatz Auf Gierspel - Ein Highlight für Bischmisheim

OB Britz übergibt neu gestalteten Spielplatz Auf Gierspel - Ein Highlight für Bischmisheim

Noch vor dem Startschuss des Saarspektakels mit vielen Tausend Besuchern hatte  Saarbrückens Stadtoberhaupt Charlotte Britz noch einen wichtigen Termin in Bischmisheim. Sie übergab am letzten Freitagmittag den neu gestalteten Spielplatz „Auf Gierspel“ an die Öffentlichkeit. Und die war durch viele Offizielle aus Stadt und Stadtverband sowie einige Anrainer und leider nur wenige Kinder vertreten. Prominenteste Teilnehmerin der kleinen Feier war die Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb (SPD), die die Gelegenheit nutzte, dem Vorsitzenden des Kulturrings Bischmisheim auch persönlich die Übernahme der Schirmherrschaft des diesjährigen Bischmisser Grumbierefeschdes zu bestätigen.

In Kooperation mit den Anwohnern haben die zuständigen Stellen der Landeshauptstadt die Neugestaltung durchgeführt. Oberbürgermeisterin Britz: „Dieser Spielplatz ist beliebt bei Jung und Alt und hat ein ziemlich großes Einzugsgebiet in diesem Teil von Bischmisheim. Daher hat das Amt für Stadtgrün und Friedhöfe ihn als integrativen Quartierspielplatz realisiert. Die Kinder haben schöne Spielmöglichkeiten und für die Erwachsenen gibt es ausreichend Sitzgelegenheiten.“ Die zum Glück auch im Schatten lagen an diesem heißen Augustmittag.
Besucher und Nutzer können sich davon überzeugen, dass auch auf die Barrierefreiheit des Geländes und einzelner Spielgeräte wert gelegt wurde. Nach der größeren Überarbeitung 2002 und einiger Verbesserungen vor zwei Jahren konnte jetzt die grundlegende Überarbeitung durchgeführt werden. Insgesamt 75.000 Euro wurden investiert. Die Spielplatzfläche besteht aus zwei Ebenen. Das aufgeschüttete Plateau ist von der Straße über eine Rampe barrierefrei erreichbar. Der Kleinkinderbereich hat einen großen Sandkasten und ein schönes Sandspielhaus. Auch für Kinder im Rollstuhl anfahrbar. Auf der anderen Seite des Spielhäuschens befindet sich ein Sandaufzug mit Schüttrinne und Backtisch. Größere Kinder können klettern und schaukeln. Eine Nestkorbschaukel mit synthetischem Fallschutz und das weiter vorhandene Fahrradkarussell laden ebenfalls zum Spielen ein. Das Balancierspielschiff im hinteren Bereich ist weiterhin vorhanden; es wurde erst kürzlich überarbeitet. Sandsteinböcke und Baumscheiben laden neben den Bänken zum Sitzen ein. Bei den hochsommerlichen Temperaturen registrierten die Teilnehmer der offiziellen Übergabe dankbar, dass der Schatten spendende Baumbestand erhalten geblieben ist. Charlotte Britz dankte allen Beteiligten, mahnte aber gleichzeitig an, dass alle Nutzerinnen und Nutzer pfleglich mit dem schönen Spielplatz umgehen sollten. Sie schloss mit den Worten: „Ich hoffe Sie sind mit der Renovierung zufrieden. Denn damit ist ein Highlight für Bischmisheim entstanden.“
 

24.07.18 - Herzlichen Glückwunsch Rainer Otto

Herzlichen Glückwunsch Rainer Otto

Der ehemalige Vorsitzende des Kulturrings Bischmisheim feierte in diesen Tagen seinen 70. Geburtstag. Wir gratulieren ihm nachträglich zu seinem runden Geburtstag und wünschen ihm weiterhin viel Freude in und um seine Heimat Bischmisheim.

„Otto finde ich gut!“ hatte ich in der Festschrift aus Anlass des 9. Bischmisheimer Dorffestes am 19./20. August 2000 geschrieben. Denn Rainer Otto war ein Jahr zuvor zum Vorsitzenden der Dachorganisation der Bischmisheimer Vereine gewählt worden. Als Marketingchef der SAARLAND-Versicherungen und damals auch Sitzungspräsident der Saarbrücker Fernsehfasenacht der „M’r sin nit so“ hatte er von Anfang an für neuen Schwung gesorgt. Während seiner „Regentschaft“ an der Spitze dieser Gemeinschaft hat er das alle zwei Jahre stattfindende Dorffest u.a. in Kooperation mit dem damaligen Orchester-Chef Willi Nemenich belebt. Aber nicht genug: Für die Jahre dazwischen - damals noch die ungeraden - hat er schon 2001 eine weitere nicht mehr wegzudenkende Veranstaltung zum Leben erweckt: das Erntedank- und Grumbeerfeschd, der Vorgänger unseres 2016 aufgefrischten und aufgehübschten Bischmisser Grumbierefeschdes, das seitdem im Zwei-Jahres-Rhythmus an die Stelle des bis 2012 (1984 bis 2012) durchgeführten Dorffestes getreten ist und in diesem Jahr am Sonntag, 23. September stattfinden wird. Der Vater aller Grumbierefeschde auf dem Bischmisheimer Bann hat zudem während seines Vorsitzes für das Aufstellen von Hinweisschildern zu unseren besonderen Plätzen in und um das Dorf, also ein neues Leitsystem, gesorgt. Sicherlich Gründe genug dem nach wie vor der Gemeinde und dem Kulturring verbundenen verdienten Bischmisser von ganzen Herzen zu danken und zu gratulieren.
Auf weiterhin gute Zusammenarbeit, lieber Rainer. Denn nach wie vor gilt: Otto finde ich gut!

18.07.18 - Beim Kelterfest späte Ernte vom Frühlingsmarkt

Beim Kelterfest späte Ernte vom Frühlingsmarkt

Das Kelterfest des Obst- und Gartenbauvereins bot am Sonntagvormittag, 8. Juli den Rahmen für einen späten Glückwunsch. Während die zahlreichen Gäste der munteren Veranstaltung bei herrlichem Sommerwetter die leckere Erbsensuppe und andere das reichhaltige Kuchen-Buffet inkl. der jeweils passenden Getränke bis hin zum selbst gebrannten Lebenswasser genossen, überreichte der Vorsitzende des Kulturrings Bischmisheim, Rolf-Dieter Ganz, vor den Augen des Fotografen und der Öffentlichkeit in der Hochstraße den Preis des Gewinnspiels vom Frühlingsmarkt im April an die hocherfreute Gewinnerin. Kerstin Lorenz aus der Hauptstraße hatte wie einige andere Gäste des gut besuchten Marktes die drei Fragen richtig beantwortet.

Zur Erinnerung:
1. Wie viele Vereine sind im Kulturring zusammengeschlossen? Antwort: 36.
2. In welchem Jahr wurde die Schinkelkirche erbaut? Antwort: 1822.
3. Was steht auf dem Schild am Ortseingang am Mühlenweg? Antwort: Bischmisheim ist auf der Höh - Komm gesund zurück.

Unsere Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hatte sozusagen als neutrale Glücksfee die Karte von Kerstin Lorenz aus dem von Kulturring-Vorstand Corinna Miller vorbereiteten Topf im Rahmen der Einweihung des renovierten Bolz- und Spielplatzes am Bornshübel (Anfang Mai) gezogen. Und jetzt endlich im Rahmen einer der zahlreichen Vereinsveranstaltungen die Übergabe des Gewinns: ein Gutschein über 25 €, einzulösen im Gasthaus Turnerheim. Eine schöne Abrundung eines gelungenen Marktes, den SPD-Stadträtin Esther Rippel angeregt hatte. So schloss sich der Kreis bzw. schließt sich, wenn die Gewinnerin ihren Preis einlöst. Unser Foto entstand bei der Übergabe des Gutscheins im Rahmen des Kelterfestes. 

04.07.18 - Save the date! Grumbiere-Feschd 2018 am 23.09.2018

Save the date! Grumbiere-Feschd 2018 am 23.09.2018

Vielleicht habt Ihr es schon gehört:
In diesem Herbst feiern wir in Bischmisheim wieder das Fest zu Ehren der Grumbiere! Also haltet Euch den 23. September frei, bestellt jetzt schon mal schönes Herbstwetter und besucht die Stände und Aktionen der Ortsvereine & Gruppen am Grumbiere-Feschd 2018.

In diesem Jahr wird an 20 Stationen und Ständen, die sowohl in der Ortslage als auch in der reizvollen Bischmisheimer Feldflur aufgebaut sein werden sowie in den Bischmisheimer Gasthäusern den Grumbiere und den Reizen des Ortes „gehuldigt“. 

Das Programm zum Fest und die Angebote der Vereine werden in den kommenden Wochen als Flyer veröffentlicht.

Wir freuen uns schon jetzt, Euch am 23.09.2018 in Bischmisheim begrüßen zu dürfen.

01.07.18 - 5. VdM Oldtimertreffen Saarbrücken am 09.09.2018

5. VdM Oldtimertreffen Saarbrücken am 09.09.2018

Der Verein der Motorsportfreunde lädt zum 5. VdM Oldtimertreffen Saarbrücken mit Ausfahrt "Bliesgau" am 09.09.2018 unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters des Bezirkes Saarbrücken-Halberg, Herrn Daniel Bollig, ein.

09.00 Uhr: Ankunft der Oldtimer am Staatstheater in Saarbrücken
12.00 Uhr: Start der Ausfahrt vom Tiblisser-Platz vor dem Staatstheater in Saarbrücken

Die Strecke führt durch landschaftlich sehr schöne Gegenden am Rande des Bliesgaus. Vier Sonderprüfungen werden dabei für den ADAC Saarland Classic Cup gewertet.
Die erste Station mit Sonderprüfung findet in St. Ingbert auf dem Marktplatz statt. Weiter geht es nach Spiesen-Elversberg zum Centrum für Freizeit und Kommunikation der Lebenshilfe. Hier warten Kaffee und Fingerfood sowie die nächste Prüfung auf die Teilehmer. Bei der Kaffee-Pause auf dem Theo-Carlen-Platz in Ormesheim hat das oldtimerinterssierte Publikum die Möglichkeit die klassischen und historischen Fahrzeuge zu bewundern. Nachdem die Teilnehmer hier die dritte Sonderprüfung absolviert haben geht es nach Kleinblittersdorf zur letzten Pürfung.

16.00 Uhr: Zieleinfahrt in Bischmisheim
19.00 Uhr: Siegerehrung in der Festhalle Bischmisheim

Anmeldung und weitere Informationen: Verein der Motorsportfreunde Bischmisheim

Veranstalter: VdM Bischmisheim in Zusammenarbeit mit dem British Roadster Club Saar.
Die Veranstaltung wird auf Grundlage des Reglement ADAC Saarland Classic Cup durchgeführt.

Der Turnplatz ist am 09.09.2018 ganztätgig wegen der Veranstaltung gesperrt. Eine Genehmigung der Stadt Saarbrücken liegt dem VdM vor.

01.07.18 - Neue Bänke auf dem Weg zur Dorndorfhütte

 Neue Bänke auf dem Weg zur Dorndorfhütte

Mit Blickrichtung Flughafen und Ensheim sind im Laufe der letzten Wochen zwei zum längeren und gemütlichen Verweilen einladende Bänke im Umfeld unserer Gemeinde aufgestellt worden, und zwar am Rande der Wege zur Dorndorfhütte links hinter der Autobahnunterführung bzw. zum Breitenberger Hof bei der großen Eiche. Die Idee der SPD-Bischmisheim hat unsere Oberbürgermeisterin Charlotte Britz aufgegriffen. Auf ihre Initiative hin wurden nach einer Ortsbegehung mit Vertretern des Kulturrings Bischmisheim - Marlene Nemenich und Vorsitzender Rolf-Dieter Ganz - und des Grünamts der Landeshauptstadt die beiden Plätze für eine „normale“ und eine Sinnen-Bank ausgewählt. Bau und Montage erfolgten in Zusammenarbeit von Grünamt (Amt für Stadtgrün) und dem Zentrum für Bildung und Beruf. Die Bänke passen wunderbar in die Landschaft und bereichern die Wanderwege rund um unsere Gemeinde. Namens der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde und sicher auch der vielen Spaziergänger und Wanderfreunde bedankt sich der Kulturring Bischmisheim bei den Initiatoren und Organisatoren dieser willkommenen Ergänzung bereits vorhandener Rastplätze auf dem Bischmisheimer Bann.

04.06.18 - Bischmisheim: Ein Dorf für fünf Kinder!

Bischmisheim: Ein Dorf für fünf Kinder!

Die Nachricht von dem Familiendrama Ende Mai in Bischmisheim hat Bürgerinnen und Bürger weiter über unsere Gemeinde hinaus erschüttert. Und sofort eine große Welle der Bereitschaft zur Unterstützung der Opfer, der Kinder zwischen drei und 17 Jahren, ausgelöst. Besonders Manuela Klippel-Kimmling, Josefine Gessinger und die Vorsitzende der AWO-Bischmisheim, Marie-Luise Wilhelm, seien hier stellvertretend erwähnt. Der Landesverband der AWO unterstützt die Initiative u.a. mit einer Soforthilfe von 2.000 € und koordiniert darüber hinaus Sammlung und Weitergabe an die Großeltern. Wilhelm: „Wir wollen mithelfen, dass die Kinder im familiären Verbund zusammenbleiben können.“

Ein willkommener Anlass, viele Menschen anzusprechen und um Spenden zu bitten, war für Josefine Gessinger das Relegationsspiel der 1. Mannschaft des FV 09 Bischmisheim gegen die SG Körprich-Bilsdorf an Fronleichnam auf der Sportanlage des gastgebenden SV Friedrichweiler. Sie wandte sich an den ebenfalls anwesenden Vorsitzenden des Kulturrings Bischmisheim, Rolf-Dieter Ganz. In Abstimmung mit dem Stadionsprecher wandte sich Ganz über die Lautsprecheranlage an die rund 900 (!) Zuschauerinnen und Zuschauer und bat um Spenden. Josefine Gessinger umrundete den Platz und sammelte - zusammen mit den spontanen Spenden des SV Friedrichweiler (50 €) und seiner Jugendabteilung (20 €) - sage und schreibe 700 €. Was für ein starker Beginn. (Dazu die Krönung, dass die Rehböcke im 11-m-Schießen gewannen und somit in die Verbandsliga aufstiegen…). Und was für eine tolle Reaktion der Mannschaft: Kapitän Eric Fuhr informierte uns, dass die Mannschaft ihre Siegprämie auf das Sonderkonto einzahlen wird! Auch dafür namens der Betroffenen tausend Dank,

Inzwischen ist nach Information der AWO Saarland Stiftung das Sonderkonto bei der Sparkasse Saarbrücken eingerichtet:
IBAN DE63 5905 0101 0000 7195 00 (siehe Saarbrücker Zeitung vom 2. Juni 2018).

Die spontane Spendenbereitschaft geht erfreulicherweise weiter.

Im Abendmahlsgottesdienst am Sonntag beteten Pfarrer Karsten Siegel und Prädikantin Inge Beer zusammen mit der Gemeinde für die Opfer der Familientragödie. Am Dienstag, 5. Juni werden die Hilfsmaßnahmen auf der Tagesordnung der Vorstandssitzung des Kulturrings stehen, um über die Vereine noch mehr Spenderinnen und Spender gewinnen zu können.

Allen die sich bisher unter dem Motto „Ein Dorf für Fünf“ engagiert haben, auch von dieser Stelle herzlichen Dank.

07.09.17 - Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

 Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

Obwohl die Sommerpause der Initiative des Kulturrings Bischmisheim zur Ergründung der jüngeren Geschichte unserer Gemeinde noch andauert und ein neuer Termin für den nächsten „Geschichtsstammtisch“ noch nicht festgelegt ist, geht die Arbeit in kleineren Gruppen weiter. Gerade letzten Sonntag traf sich auf Initiative von Horst Schmeer eine kleine Gruppe mit den „Stammtischlern“ Willi Hussong, Patrik Frank und Rolf-Dieter Ganz im Hause „Hof in den Birken“. Bestens versorgt von der Chefin des Hauses mit Grumbeersupp un Quetschekuche öffnete der Hausherr sein Schatzkästlein mit allerlei historischen, teilweise über 100 Jahre alten Dokumenten und Fotos, die der Vorsitzende des Kulturrings mit den Worten kommentierte: „Einfach sagenhaft, was Sie über die Jahrzehnte bewahrt haben.“ Auch die übrigen Anwesenden kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zumal die älteren Herren und Damen - neben Frau Schmeer auch die Schwester von Willi Hussong, Frau Gusenburger - viele Anekdoten rund um die Bilder und Texte zu erzählen wussten. Der Kulturring bleibt selbstverständlich an dem Thema und der Recherche der letzten 100 Jahre dran und wird demnächst zu einem neuen Termin einladen.

Ein konkretes Anliegen hat in diesem Zusammenhang Patrik Frank, wohnhaft Feldstraße, Telefon 0681/98 90 90 95. Obwohl er bereits über einen beachtlichen Fundus an Bildern, Skizzen und weiteren Unterlagen über den Westwall in und um Bischmisheim verfügt, sucht er weiter nach Dokumenten - siehe sein Poster, das in unserer Gemeinde aushängt. Es ist davon auszugehen, dass noch etliche unveröffentlichte Bilder von Westwallanlagen, Bunkern und ähnlichen Überbleibseln in privaten Schubladen oder Dokumentenmappen in Bischmisheim, sicher auch in der nächsten Umgebung in Brebach und Ensheim schlummert. Wer in diesem Zusammenhang etwas anzubieten hat, sollte sich zeitnah an Patrik Frank wenden. Er garantiert im Auftrag des Kulturrings nach Sichtung und evtl. Reproduktion der Fotos und Dokumente die unbeschädigte Rückgabe. Sollte es zu Veröffentlichungen im Internet oder in gedruckter Form kommen, werden die Besitzer logischerweise namentlich erwähnt.
Also, schauen Sie mal nach, ob bei Ihnen nicht noch das ein oder alte Foto vom Beginn und der Mitte des vorigen Jahrhunderts vorhanden ist. Manchmal werden diese Erinnerungsstücke ja in einem alten Schuhkarton aufgehoben und geraten somit in Vergessenheit. Wir wollen diese „Schätze“ heben und der Nachwelt erhalten.

30.03.16 - Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Während der letzten Vorstandsitzung des "Elferrates" haben wir beschlossen, dass es eine gute Idee ist, wenn der Kulturring eine Facebook-Seite hat.

Und hier ist sie:
https://www.facebook.com/kulturringbischmisheim/

Ziel der Seite ist es, relevante Infos der Vereine und Institutionen, die dem Kulturring angehören, zu verbreiten.

Also schaut auch mal auf Facebook vorbei und teilt, likt und kommentiert...