Bischmisheim ist auf der Höh
nur eine Trennlinie

Ein herzliches Willkommen in Bischmisheim...

Bischmisheim

Bischmisheim ist ein Stadtbezirk der Landeshauptstadt Saarbrücken, im schönen Saarland gelegen. Der Ort liegt auf dem Höhenrücken rechts der Saar, etwa fünf Kilometer östlich der Innenstadt von Saarbrücken und gehört zu den ältesten Orten des Saarlandes. Bischmisheim ist einer der landschaftlich am schönsten gelegenen Stadtteile von Saarbrücken. Von der Stelle des Wasserhochbehälters auf der Gemarkung "Steinacker" bietet sich ein herrlicher Rundblick über weite Teile des Saarlandes und in das kaum sechs Kilometer entfernte Lothringen.

In diesem beschaulichen Stadtteil, der sich seine Identität über viele Jahre erhalten hat und dessen Entwicklung gepflegt wurde, leben heute etwa 4300 Einwohner. Nicht ohne Grund haben sich die "Bischmisser", wie die Einwohner im Volksmund genannt werden, den Wahlspruch "Bischmisheim ist auf der Höh!" auf die Fahnen geschrieben. Denn Bischmisheim ist nicht nur aus geographischer Sicht, sondern auch von sportlicher, kultureller und auch kulinarischer Seite auf der Höh'.

Das Wahrzeichen des Ortes ist unbestritten die Schinkelkirche. Das im Ortskern gelegene klassizistische Oktogon ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Wer den Weg hoch nach Bischmisheim gefunden hat, weiß sehr genau, was der Ort ganzjährig zu bieten hat:

  • eine gute Infrastruktur, die die Bedürfnisse des täglichen Bedarfs abdeckt
  • ein breitgefächertes Vereinsangebot, das Aktivitäten für jeden Geschmack bereithält
  • traumhafte Wanderwege mit beliebten Ausflugszielen
  • interessante Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Dorffest, das Erntedank- und Grumbeerfeschd oder der traditionelle Weihnachtsmarkt

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim "Surfen" durch Bischmisheim!

News

06.11.18 - OVB-Gala: Querbeat am 01.12.2018

OVB-Gala: Querbeat am 01.12.2018

Wir laden herzlich zur OVB-Gala am Samstag, dem 01.12.2018 ein! Der Orchesterverein Bischmisheim begrüßt Sie ab 19:00h mit einem Sektempfang in der Festhalle in Bischmisheim.

Erleben Sie die Vielseitigekit des Orchestervereins Bischmisheim an einem Abend voller Live-Musik unter der Leitung von Michael Schmidt. Rocken, schunkeln und tanzen Sie mit uns! Gute Tanzmusik lässt das Duo "Sibylle & Wolf" erklingen. Freuen Sie sich außerdem auf beschwingte Tanzmomente mit den "Boogies".
Selbstverständlich wird auch für Speisen und Getränke gesorgt sein.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 8,-- € bei allen Musikern des OVB und in der "Ecke Kunterbunt". Eintrittskarten an der Abendkasse kosten 10,--€.

Wir freuen uns auf Sie!

30.10.18 - Kunstausstellung „Wasser“ noch bis 4. November in der Schinkelkirche

 Kunstausstellung „Wasser“ noch bis 4. November in der Schinkelkirche

„Wär das Gotteshaus doch auch sonntags so voll“, sagte ein Kirchgänger angesichts der fast bis auf den letzten Platz besetzten Schinkelkirche anlässlich der Vernissage der Künstlergruppe Schinkelkirche Bischmisheim am letzten Freitag. Bis zum 4. November sind die Gemälde, Fotografien und Collagen unter dem Motto „Wasser“ im Innenraum ausgestellt.

In Grußworten würdigten die Leiterin der Gruppe, Marlene Grund, Pfarrer Karsten Siegel und der Vorsitzende des Stiftungsrates, unter dessen Dach die Künstlerinnen und Künstler angesiedelt sind, Delf Slotta, die Arbeiten der elf Mitglieder, die seit 2011 in diesem Kreis tätig sind und ausstellen. Was soll man mehr loben: die Kreativität der Gruppe oder das angesichts des überaus trockenen Sommers „in weiser Voraussicht“ gewählte, aktuelle Thema? Nun, der Ausgangspunkt der immer wieder überraschenden Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser entspringt der Jahreslosung „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“. „Alles fließt“ bei der „Kunst ums Wasser“ laut Saarbrücker Zeitung. Wasser in allen Erscheinungsformen und in vielen Techniken, fasziniert von diesem so wichtigen Element und faszinierend umgesetzt. Jubelnd und kritisch, überschwänglich und minimalistisch. Was Engelbert Stein, Horst Rauhoff, Karin Schiesser, Ute Schillo, Petra Schuster, Werner Thome, Dorle Frank, Monika Himber, Traudel Hofmann, Petra von Ehren-Hiry und Marlene Grund als Aquarell, Federzeichnung, mit Öl oder Fotografie auf Leinwand oder Papier gebracht haben, lohnt einen Besuch in der Schinkelirche. Für den kaufinteressierten Besucher enthält die Auflistung der 40 Werke zudem Hinweise auf den Preis der Bilder.
 

26.10.18 - Laternenumzug am 09.11.2018 mit neuem Konzept

Laternenumzug am 09.11.2018 mit neuem Konzept

Die Ev. Kirchengemeinde lädt in Zusammenarbeit mit dem Kulturring alle Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde am Freitag, dem 09.11.2018 zum Laternenumzug ein.

Der Laternenumzug beginnt in diesem Jahr um 17.30 Uhr mit einer Andacht in der Schinkelkirche. Danach verläuft der Zug, den St. Martin mit seinem Pferd anführen wird durch die Hauptstraße, am Spielplatz vorbei, den Bornshübel hoch, über die Philipp-Karl-Straße, Auf der Witz, durch die Friedrich-Ebert-Straße und den Turnerweg zum Turnplatz. Musikalisch wird der Martinszug durch den Orchesterverein Bischmisheim begleitet.

Am Festplatz wird das traditionelle Martinsfeuer entzündet. Ein Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Bischmisheim!

Im Anschluß an den Umzug kann man sich mit Glühwein, Tee und Martinsbrezeln sowie mit Rostwürsten und Getränken am Martinsfeuer stärken. Danke an das Helferteam um Fritz Lagaly, den Verein der Motorsportfreunde, den Vorstand des Kulturrings und last but not least den Elternausschuss der Kita.

Wir freuen uns, viele Kinder mit ihren Familien beim Laternenumzug 2018 begrüßen zu dürfen!

25.10.18 - Weihnachtsmarkt in Bischmisheim am 08. und 09.12.2018

Weihnachtsmarkt in Bischmisheim am 08. und 09.12.2018

SAVE THE DATE!

Auch in diesem Jahr findet am 2. Adventswochenende - 08. und 09.12.2018 - der Bischmisheimer Weihnachtsmarkt statt.

Das Programm und die Angebote der Vereine werden in den kommenden Wochen in einem Flyer veröffentlicht.

25.10.18 - Geschichtsstammtisch am 18.11.2018 im Nebenraum des Gasthauses Matze

Geschichtsstammtisch am 18.11.2018 im Nebenraum des Gasthauses Matze

Der Kulturring Bischmisheim lädt zum nächsten "Geschichtsstammtisch" am Sonntag, 18. November 2018 ab 11.00 Uhr in den Nebenraum des Gasthauses "Bürgerhof/Matze" ein.

Sicher wird wie bisher wieder Gelegenheit sein, Geschichten und Geschichtchen aus dem dörflichen Alltag auszutauschen.

Anlaufstelle für Anmeldungen zu diesem geschichtsträchtigen Frühschoppen ist Rolf-Dieter Ganz, der Vorsitzende des Kulturrings Bischmisheim, Telefon 0172 67 770 09. 

17.10.18 - Führung durch die Schinkelkirche mit Vorführung des Lichtkunstprojektes am 13.11.2018

Führung durch die Schinkelkirche mit Vorführung des Lichtkunstprojektes am 13.11.2018

Die Stiftung Schinkelkirche Bischmisheim lädt ein!
Führung durch die Bischmisheimer Schinkelkirche mit Vorführung des Lichtkunstprojektes

In Bischmisheim hat sich 2009 die „Stiftung Schinkelkirche Bischmisheim“ konstituiert. Wesentlicher Stiftungszweck ist der Erhalt des berühmten, 1822-1824 von Karl Friedrich Schinkel errichteten evangelischen Gotteshauses, das mit seiner oktogonalen Form aus dem Rahmen der Kirchen in der näheren und weiteren Umgebung fällt und als ein Meisterwerk des Klassizismus und als „der“ Idealbau einer evangelischen Dorfkirche gilt.
Am Dienstag, den 13. November, lädt die Stiftung Schinkelkirche Bischmisheim um 18.00 Uhr nach Bischmisheim in die Schinkelkirche ein, um Interessenten zum einen diese faszinierende Bauschöpfung Karl Friedrich Schinkels in allen Einzelheiten nahezubringen. Zum anderen werden der Vorsitzende des Stiftungsrates Delf Slotta gemeinsam mit dem Stiftungsrat Dr. Gerd Brosowski und Gemeindepfarrer Karsten Siegel die Stiftung und deren Arbeit vorstellen sowie das Ende des Jahres 2014 fertiggestellte, spektakuläre Lichtkunstprojekt erläutern und vorführen.
„Die Stiftung Schinkelkirche freut sich darauf, möglichst viele Besucherinnen und Besucher am 13. November in Bischmisheim zur Kirchenführung begrüßen zu dürfen“, so Delf Slotta, Karsten Siegel und Dr. Gerd Brosowski. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, eine Spende zur Förderung der Stiftungsarbeit wird erbeten. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.



Weitere Infos zur Schinkelkirche:
„Keine Maskerade - das Nothwendige der Construction schön gestalten“, so formulierte Karl Friedrich Schinkel den Grundsatz seiner Baukunst. Schinkel, geboren am 13. März 1781 in Neuruppin und gestorben am 09. Oktober 1841 in Berlin, war Architekt in preußischen Diensten und stieg bis zum Baumeister des preußischen Königs auf. Seiner von ihm entworfenen und 1822-1824 erbauten Kirche in Bischmisheim hat er eine spektakuläre Achteckform mit einer umlaufenden Empore im Innern gegeben. Altar, Kanzel und Orgel bilden eine Achse, um die sich die Gemeinde in dichter, aber keineswegs enger Form versammelt. Die Symmetrie der Achteckform, die gefälligen Proportionen der Außenmauern, die leuchtende Tageshelle im Innern verleihen der Kirche eine malerische und doch unaufdringliche Schönheit, eine wohltuende „stille Größe“. Noch heute verkörpert die Kirche die Vorstellungen, welche der größte preußische Baumeister des 19. Jahrhunderts von einer evangelischen Dorfkirche hatte.

07.09.17 - Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

 Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

Obwohl die Sommerpause der Initiative des Kulturrings Bischmisheim zur Ergründung der jüngeren Geschichte unserer Gemeinde noch andauert und ein neuer Termin für den nächsten „Geschichtsstammtisch“ noch nicht festgelegt ist, geht die Arbeit in kleineren Gruppen weiter. Gerade letzten Sonntag traf sich auf Initiative von Horst Schmeer eine kleine Gruppe mit den „Stammtischlern“ Willi Hussong, Patrik Frank und Rolf-Dieter Ganz im Hause „Hof in den Birken“. Bestens versorgt von der Chefin des Hauses mit Grumbeersupp un Quetschekuche öffnete der Hausherr sein Schatzkästlein mit allerlei historischen, teilweise über 100 Jahre alten Dokumenten und Fotos, die der Vorsitzende des Kulturrings mit den Worten kommentierte: „Einfach sagenhaft, was Sie über die Jahrzehnte bewahrt haben.“ Auch die übrigen Anwesenden kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zumal die älteren Herren und Damen - neben Frau Schmeer auch die Schwester von Willi Hussong, Frau Gusenburger - viele Anekdoten rund um die Bilder und Texte zu erzählen wussten. Der Kulturring bleibt selbstverständlich an dem Thema und der Recherche der letzten 100 Jahre dran und wird demnächst zu einem neuen Termin einladen.

Ein konkretes Anliegen hat in diesem Zusammenhang Patrik Frank, wohnhaft Feldstraße, Telefon 0681/98 90 90 95. Obwohl er bereits über einen beachtlichen Fundus an Bildern, Skizzen und weiteren Unterlagen über den Westwall in und um Bischmisheim verfügt, sucht er weiter nach Dokumenten - siehe sein Poster, das in unserer Gemeinde aushängt. Es ist davon auszugehen, dass noch etliche unveröffentlichte Bilder von Westwallanlagen, Bunkern und ähnlichen Überbleibseln in privaten Schubladen oder Dokumentenmappen in Bischmisheim, sicher auch in der nächsten Umgebung in Brebach und Ensheim schlummert. Wer in diesem Zusammenhang etwas anzubieten hat, sollte sich zeitnah an Patrik Frank wenden. Er garantiert im Auftrag des Kulturrings nach Sichtung und evtl. Reproduktion der Fotos und Dokumente die unbeschädigte Rückgabe. Sollte es zu Veröffentlichungen im Internet oder in gedruckter Form kommen, werden die Besitzer logischerweise namentlich erwähnt.
Also, schauen Sie mal nach, ob bei Ihnen nicht noch das ein oder alte Foto vom Beginn und der Mitte des vorigen Jahrhunderts vorhanden ist. Manchmal werden diese Erinnerungsstücke ja in einem alten Schuhkarton aufgehoben und geraten somit in Vergessenheit. Wir wollen diese „Schätze“ heben und der Nachwelt erhalten.

30.03.16 - Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Während der letzten Vorstandsitzung des "Elferrates" haben wir beschlossen, dass es eine gute Idee ist, wenn der Kulturring eine Facebook-Seite hat.

Und hier ist sie:
https://www.facebook.com/kulturringbischmisheim/

Ziel der Seite ist es, relevante Infos der Vereine und Institutionen, die dem Kulturring angehören, zu verbreiten.

Also schaut auch mal auf Facebook vorbei und teilt, likt und kommentiert...