Bischmisheim ist auf der Höh
nur eine Trennlinie

Ein herzliches Willkommen in Bischmisheim...

Bischmisheim

Bischmisheim ist ein Stadtbezirk der Landeshauptstadt Saarbrücken, im schönen Saarland gelegen. Der Ort liegt auf dem Höhenrücken rechts der Saar, etwa fünf Kilometer östlich der Innenstadt von Saarbrücken und gehört zu den ältesten Orten des Saarlandes. Bischmisheim ist einer der landschaftlich am schönsten gelegenen Stadtteile von Saarbrücken. Von der Stelle des Wasserhochbehälters auf der Gemarkung "Steinacker" bietet sich ein herrlicher Rundblick über weite Teile des Saarlandes und in das kaum sechs Kilometer entfernte Lothringen.

In diesem beschaulichen Stadtteil, der sich seine Identität über viele Jahre erhalten hat und dessen Entwicklung gepflegt wurde, leben heute etwa 4300 Einwohner. Nicht ohne Grund haben sich die "Bischmisser", wie die Einwohner im Volksmund genannt werden, den Wahlspruch "Bischmisheim ist auf der Höh!" auf die Fahnen geschrieben. Denn Bischmisheim ist nicht nur aus geographischer Sicht, sondern auch von sportlicher, kultureller und auch kulinarischer Seite auf der Höh'.

Das Wahrzeichen des Ortes ist unbestritten die Schinkelkirche. Das im Ortskern gelegene klassizistische Oktogon ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Wer den Weg hoch nach Bischmisheim gefunden hat, weiß sehr genau, was der Ort ganzjährig zu bieten hat:

  • eine gute Infrastruktur, die die Bedürfnisse des täglichen Bedarfs abdeckt
  • ein breitgefächertes Vereinsangebot, das Aktivitäten für jeden Geschmack bereithält
  • traumhafte Wanderwege mit beliebten Ausflugszielen
  • interessante Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Dorffest, das Erntedank- und Grumbeerfeschd oder der traditionelle Weihnachtsmarkt

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim "Surfen" durch Bischmisheim!

News

09.12.17 - Daumen drücken für Pascal Kappés

Daumen drücken für Pascal Kappés

Beim 1. Un!politischen Aschermittwoch des Kulturrings am 1. März 2017 gab es für viele Bischmisheimer ein überraschendes Wiedersehen mit Pascal Kappés, der hier gewohnt und Fußball gespielt hat und sich immer noch zu unserer Gemeinde zugehörig fühlt. Der Anlass, ihn den Gästen der Veranstaltung in einem Interview mit dem Kulturring-Vorsitzenden Rolf-Dieter Ganz zu präsentieren, war seine kurz zuvor erfolgte Wahl zum schönsten Saarländer, zum „Mister Saarland“. Inzwischen hat er vor allem aus beruflichen Gründen einen Ortswechsel nach Berlin vollzogen, wo er seine noch junge Karriere als Model und Schauspieler erfolgreich fortsetzt. Und jetzt schickt sich Pascal an, die Krone der Schöpfung zu erobern und „Mister Germany“ zu werden. Morgen Abend findet die Wahl in Linstow in der Nähe von Rostock statt. Also vom äußersten Südwesten in den fast schon äußersten Osten. Und dort rechnet sich der Bischmisser - siehe Saarbrücker Zeitung und BILD - Chancen aus. 16 Männer stehen nach hartem Training u.a. unter ägyptischer Sonne im Finale. Und eben unser junger Mann, der mit Beharrlichkeit seinen Weg fortsetzt. Ob er morgen Abend auf dem Thron vorerst enden wird? Wir hier in unserer Gemeinde drücken Pascal Kappés die Daumen. Vielleicht sehen wir ihn demnächst als „Mister Germany“ wieder…
 

04.12.17 - Ein Abend im Advent am 15.12.2017

Ein Abend im Advent am 15.12.2017

Der Sängerchor Bischmisheim lädt am Freitag, dem 15.12.2017 ab 19.00 Uhr zu seinem traditionellen „Abend im Advent“ in die Festhalle Bischmisheim ein.

Neben den Chören des Sängerchores werden auch der Kinderchor Cantabile aus Saarbrücken-Schafbrücke, der Orchesterverein Bischmisheim und der Posaunenchor der Ev. Kirchengemeinde Schafbrücke adventliche und weihnachtliche Chor- und Orchestermusik darbieten.

Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt sein. Es wird Getränke, Glühwein und einen Imbiss geben.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

04.12.17 - Adventskonzert des Herrmann-Kahlenbach-Ensembles am 14.12.2017

Adventskonzert des Herrmann-Kahlenbach-Ensembles am 14.12.2017

Das Herrmann-Kahlenbach-Ensemble lädt am Donnerstag, dem 14. Dezember, 19.00 Uhr, zu einem besonderen Adventskonzert in die Schinkelkirche Bischmisheim ein.

Das acht Sänger zählende Ensemble hat zusammen mit seinem musikalischen Leiter und Pianisten Walter Niederländer ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Neben den altbekannten Klassikern werden auch moderne Kompositionen zu hören sein, ebenso wie Klassiker im neuen Gewand. Begleitet werden die Liedbeiträge von besinnlichen, aber auch nachdenklich stimmenden Texten rund um das Thema Weihnachten.

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

28.11.17 - Gelungene Premiere der KG Die Nassauer in der Festhalle

Gelungene Premiere der KG Die Nassauer in der Festhalle

Erstmals im neuen „Stammsitz“, der Festhalle Bischmisheim, konnte die Präsidentin der Karnevalsgesellschaft „Die Nassauer“, Rita Baer, am Samstag, 18. November ab 20.11 Uhr Gäste von nah und fern begrüßen. Nach 20 Jahren Congresshalle sind die Karnevalisten jetzt in der gudd Stubb vun Bischmisse dahemm. Und fühlen sich bereits pudelwohl. Kein Wunder, dass sie als Motto für die Session diese Erkenntnis gewählt haben: „Es ist nicht leicht ein Narr zu sein“. Was Harlekin Petra Gorek hübsch gereimt mit viel Herz präsentiert zum Thema ihres Vortrags machte. Sie (er) stand am Beginn eines bunten Programms, bei dem Karnevalisten befreundeter Vereine Kostproben gaben. Höhepunkt - neben dem Auftritt der Tanzgruppe „enjoy“ - zweifelsohne die Aufnahme von Oliver Luksic, FDP-Chef an der Saar, als neuen Fürsten „Oliver I.“ und des neuen „Chevalier Roger“ (Roger Wassmuth, KG Ri-Ra-Rutsch, Schwalbach)) als willkommene Erweiterung der Table Ronde. Höhepunkt der „fürstlich-närrischen“ Nassauer Fastnacht werden die Gala-Sitzung und die Seniorensitzung am 2. und 4. Februar 2018 in der Festhalle Bischmisheim sein.
Dass u.a. auch der Kulturring-Vorsitzende den schön gestalteten Sessionsorden umgehängt bekam, sei hier nur am Rande erwähnt.
 

28.11.17 - Baustellen-Boom in Bischmisheim…

Baustellen-Boom in Bischmisheim…

Derzeit wird an verschiedenen Stellen in unserer Gemeinde gebuddelt, gebaut und renoviert. So am Bolz- und Spielplatz Bornshübel, wo die Arbeiten nach kurzer Unterbrechung zur Sanierung wieder aufgenommen wurden. Bekanntlich wird hier mit einem Gesamtaufwand von ca. 90.000 € seitens der Stadt Saarbrücken der Bolzplatz runderneuert: neuer Tennebelag mit Drainage, auf beiden Seiten ein je sechs Meter hoher Ballfangzaun, ein zusätzlicher Eingang vom Spielplatz aus sowie Maßnahmen, um auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang zu erleichtern. Gleichzeitig wird der Hang neben der langen Rutschbahn bearbeitet, um Platz zu schaffen für ein zusätzliches Kinderspielgerät zum Balancieren. Schließlich wird ein Baum zur Verbesserung des Sonnenschutzes gepflanzt. Die Arbeiten sollen am 8. Dezember beendet sein.

Instandsetzung der Gartenstraße heißt eine weitere Baumaßnahme der Landeshauptstadt. Hier wird an der Fahrbahn und am Fahrbahnrand gearbeitet - Erneuerung der Bordsteine und Rinnen, Verlegung eines neuen Beleuchtungskabels usw. Diese umfangreichen Arbeiten sollen noch vor Weihnachten abgeschlossen sein. Gesamtkosten dieser Maßnahme: ca. 150.000€.

Bei meinem Rundgang durch unsere Gemeinde habe ich zudem Umleitungsschilder zum Breitenberger Weg entdeckt. Und umfangreiche Erdarbeiten konnte ich in der Blumenstraße sehen - offensichtlich private Auftraggeber.

 

06.11.17 - Apfelsaft beim Obst- und Gartenbauverein...

Apfelsaft beim Obst- und Gartenbauverein...

Der Obst- und Gartenbauverein Bischmisheim hat noch Apfelsaft vorrätig!

Abgegeben werden komplette Kästen mit 6 Flaschen. Der Saft wird verkauft - solange der Vorrat reicht - jeden ersten Samstag im Monat zwischen 11 und 12 Uhr an unserem Kelterhaus, in der Hochstraße 34.

Falls Sie an diesem Tag keine Zeit haben, können Sie auch einen Termin vereinbaren mit
Gisbert Kempf, Tel. 0681 / 89 36 55,  Mobil 01 57 79 43 04 88 oder
Gerhard Deutsch, Tel. 0681 / 89 34 81, Mobil 01 71 68 27 38 2. 

07.09.17 - Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

 Gesucht: Westwall-Fotos im Rahmen des „Geschichtsstammtischs“

Obwohl die Sommerpause der Initiative des Kulturrings Bischmisheim zur Ergründung der jüngeren Geschichte unserer Gemeinde noch andauert und ein neuer Termin für den nächsten „Geschichtsstammtisch“ noch nicht festgelegt ist, geht die Arbeit in kleineren Gruppen weiter. Gerade letzten Sonntag traf sich auf Initiative von Horst Schmeer eine kleine Gruppe mit den „Stammtischlern“ Willi Hussong, Patrik Frank und Rolf-Dieter Ganz im Hause „Hof in den Birken“. Bestens versorgt von der Chefin des Hauses mit Grumbeersupp un Quetschekuche öffnete der Hausherr sein Schatzkästlein mit allerlei historischen, teilweise über 100 Jahre alten Dokumenten und Fotos, die der Vorsitzende des Kulturrings mit den Worten kommentierte: „Einfach sagenhaft, was Sie über die Jahrzehnte bewahrt haben.“ Auch die übrigen Anwesenden kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zumal die älteren Herren und Damen - neben Frau Schmeer auch die Schwester von Willi Hussong, Frau Gusenburger - viele Anekdoten rund um die Bilder und Texte zu erzählen wussten. Der Kulturring bleibt selbstverständlich an dem Thema und der Recherche der letzten 100 Jahre dran und wird demnächst zu einem neuen Termin einladen.

Ein konkretes Anliegen hat in diesem Zusammenhang Patrik Frank, wohnhaft Feldstraße, Telefon 0681/98 90 90 95. Obwohl er bereits über einen beachtlichen Fundus an Bildern, Skizzen und weiteren Unterlagen über den Westwall in und um Bischmisheim verfügt, sucht er weiter nach Dokumenten - siehe sein Poster, das in unserer Gemeinde aushängt. Es ist davon auszugehen, dass noch etliche unveröffentlichte Bilder von Westwallanlagen, Bunkern und ähnlichen Überbleibseln in privaten Schubladen oder Dokumentenmappen in Bischmisheim, sicher auch in der nächsten Umgebung in Brebach und Ensheim schlummert. Wer in diesem Zusammenhang etwas anzubieten hat, sollte sich zeitnah an Patrik Frank wenden. Er garantiert im Auftrag des Kulturrings nach Sichtung und evtl. Reproduktion der Fotos und Dokumente die unbeschädigte Rückgabe. Sollte es zu Veröffentlichungen im Internet oder in gedruckter Form kommen, werden die Besitzer logischerweise namentlich erwähnt.
Also, schauen Sie mal nach, ob bei Ihnen nicht noch das ein oder alte Foto vom Beginn und der Mitte des vorigen Jahrhunderts vorhanden ist. Manchmal werden diese Erinnerungsstücke ja in einem alten Schuhkarton aufgehoben und geraten somit in Vergessenheit. Wir wollen diese „Schätze“ heben und der Nachwelt erhalten.

30.03.16 - Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Kulturring Bischmisheim jetzt auf Facebook...

Während der letzten Vorstandsitzung des "Elferrates" haben wir beschlossen, dass es eine gute Idee ist, wenn der Kulturring eine Facebook-Seite hat.

Und hier ist sie:
https://www.facebook.com/kulturringbischmisheim/

Ziel der Seite ist es, relevante Infos der Vereine und Institutionen, die dem Kulturring angehören, zu verbreiten.

Also schaut auch mal auf Facebook vorbei und teilt, likt und kommentiert...